Antifa Action Day München

Demo 10:30 Georg Freundorfer Platz

Wie wir bereits berichtet hatten findet am 14.11.09 ein sog. „Heldengedenken“ statt. Diese Art der Geschichtsrevision ist nichts neues und es wird dabei natürlich nicht tatenlos zugesehen wie diese Faschist_Innen ihre antisemitische und rassistische Propaganda durch unsere Straßen tragen. Deshalb wird von zahlreichen Antifa-Gruppen dazu aufgerufen diesen Aufmarsch mit allen Mitteln zu verhindern. Diesem Aufruf schließen wir uns an!
Denn Geschichtsrevisionismus darf nichts alltägliches werden! Wir wehren uns entschieden gegen das Glorifizieren von Wehrmachts und SS-Soldat_Innen und sagen der menschenverachtenden Ideologie dieser Rassisten den Kampf an!

Kein Vergeben! Kein Vergessen!

Mobi-Seite

Stuttgart Pelzfrei

Am 31. Oktober ist es wieder soweit, Stuttgart Pelzfrei steht wieder an. Wie jedes Jahr wird es Infostände geben, dieses Jahr ab 10Uhr auf dem Stuttgarter Schlossplatz und ab 13uhr wird der Demonstrationszug losgehen. Danach geht es dann zum After-Demo-Konzi.
Also: Auf nach Stuttgart, zeigen wir der grausamen Pelzindustrie und allen Pelzträger_Innen was wir von dieser grausamen Mode halten!

Tiere haben Rechte! Pelz ist Mord!

Quelle: stuttgart-pelzfrei.de

Rückblick Naziaufmarsch Friedrichshafen

Wieder durften antifaschistisch engagierte Menschen Zeugen staatlicher Repression werden. Es wiederholt sich das Schicksal der GegendemonstrantInnen des 1.Mai in Ulm.

Am morgen versammelten sich die GegendemonstrantInnen noch planmäßig am abgemachten Treffpunkt. Nachdem sich ein Demozug von etwa 300 AntifaschistInnen in Richtung Naziroute bewegte machte das die ersten GesetzeshüterInnen aufmerksam die zunächst ratlos und überrascht scheinende handvoll Beamter wurde schnell zu einer schwer gepanzerten Hundertschaft die den antifaschistischen Block einkesselte und in Gewahrsam nahm. Auch DemonstrantInnen die in unmittelbarer Nähe des Kessels in Kleingruppen aufgegriffen wurden wurden willkürlich in den Kessel abgeschoben. Nach etwa einer halben Stunde begann dann der Abtransport in Richtung Gefangensammelstelle (ein Fußballplatz der von einer Art Käfig umgeben war). Die letzten AntifaschistInnen wurden nach etwa 2-3 weiteren Stunden abtransportiert. Einigen der gefangenen DemonstrantInnen wurde ein Schnellverfahren angeboten, auf welches auch einige wenige eingingen. Um etwa 18.00uhr wurden dann alle Gefangenen freigelassen. Während diesem ganzen Vorgang konnten die Nazis unbehelligt marschieren und ihre menschenverachtende Ideologie kundtun.

No Justice – No Peace – Fight Police

ausführlicher Bericht auf indymedia
Nazi-Bilder von der Demo

Erneuter Aufruf zum 3.Oktober

Wie bereits bekannt ist, wurde der Naziaufmarsch am 3.Oktober in Friedrichshafen verboten. Allerdings haben die Nazis gegen dieses Verbot geklagt und sind mit der Klage durchkommen.
Daher ein erneuter Aufruf an alle AntifaschistInnen:
11.00Uhr Stadtbahnhof Friedrichshafen!

Jede Person ist wichtig!

Fight Fascist Scum!

Demo in Freiburg gegen Naziterror

Die KTS ruft zu einer unangemeldeten Demonstration für Autonome Zentren am 14.11.2009 in der Freiburger Innenstadt auf. Anlass ist der Nazibrandanschlag auf die KTS in der Nacht auf den 09.09.2009 als sichtbarstes Zeichen der zunehmenden Nazigewalt. Den Nazis ist das Freiburger Autonome Zentrum ein Dorn im Auge, denn von hier wurde in einer zweijährigen Aufklärungsoffensive die regionale Naziszene enttarnt, der NPD-Kreisvorsitzende John Marlon Bürgel zum Rücktritt gezwungen und die Mitglieder der JN-Lörrach um Thomas Horst Baumann an einem Bombenanschlag gehindert. Damit erfüllt die KTS eine wichtige Schutzfunktion gegen Faschismus in Südbaden.

Ganzer Artikel auf linksunten

der Fall Christoph T.

Seit dem 15. Juli sitzt der berliner Antifaschist Christoph in der JVA-Moabit in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen in den Abendstunden des 17. Juni in Berlin-Friedrichshain ein Auto in Brand gesetzt zu haben. Die Ermittlungsbehörden machen keinen Hehl daraus, dass sie an ihm ein „generalpräventives“ Exempel statuieren möchten. Daß Christoph dabei einer mehrjährigen Haftstrafe entgegen sieht und bereits mehrere Monate in U-Haft sitzt, ohne die Tat begangen zu haben, spielt dabei keine Rolle.

vollständiger Artikel: linksunten